Fotogalerie zum Passionsspiel Karfreitag 2017

picture-0001.jpgpicture-0002.jpgpicture-0003.jpgpicture-0004.jpgpicture-0005.jpgpicture-0006.jpgpicture-0007.jpgpicture-0008.jpgpicture-0009.jpgpicture-0010.jpgpicture-0011.jpgpicture-0012.jpgpicture-0013.jpgpicture-0014.jpgpicture-0015.jpgpicture-0016.jpgpicture-0017.jpgpicture-0018.jpgpicture-0019.jpgpicture-0020.jpgpicture-0021.jpgpicture-0022.jpgpicture-0023.jpgpicture-0024.jpgpicture-0025.jpgpicture-0026.jpgpicture-0027.jpg

Rückblick: Aktionen im März 2017

KOCHEN ACTION FUN“ lautete am Samstag, dem 18. März, das Motto im Jugendheim Echtz. Das Angebot richtete sich an Kinder, Teenies und Jugendliche aus dem Dürener Nordwesten. Eingeladen hatten die Jugendheime und die Mobile Jugendarbeit des Sozialraums.
Etwa 30 Teilnehmer im Alter von 6 bis 15 Jahren aus Echtz, Birkesdorf und Derichsweiler nutzten die Wochenendöffnungszeit, um einen kurzweiligen Tag im Jugendheim zu verbringen. Die Kickertische hatten Vollbeschäftigung. Es wurde Tischtennis gespielt, und die Älteren nutzten den Billardraum. Gesellschaftsspiele standen hoch im Kurs. Keine x-box, keine Playstation. Stattdessen ein Rückgriff auf traditionelle Jugendheimangebote.
Selbstverständlich kam auch die hauseigene Kegelbahn zum Einsatz. Hier hatten die Besucher besonders viel Spaß.
Verhungern musste auch niemand. In der Küche kümmerten sich einige der Kids und Jugendlichen um die Zubereitung eines leckeren Chilis. Allerdings nicht zu scharf. Die Schüsseln waren nach dem gemeinsamen Essen ziemlich leer. Dazu wurde leckeres Fladenbrot gereicht.
Satt und zufrieden entließ man die Teilnehmer schließlich in den Nachmittag.
Aber nur wenige Tage später ging es schon mit der nächsten gemeinsamen Aktion weiter. Diesmal richtete sich das Angebot vor allem an Jugendliche. Mit etwas mehr als 25 Teilnehmern traf man sich in der Soccerhalle im Großen Tal. Zu einem recht zwanglosen Turnier. Die Mannschaften wurden vor Ort gewählt, dann rollte rasch der Ball. Was soll man mehr erzählen? Eine gelungene Aktion als Abwechslung vom normalen Jugendheim- oder Treffpunktalltag.
Jetzt freuen sich Jugendheime und Mobile Arbeit auf die Osterferien!

IMG_0923.jpgIMG_0989.jpgIMG_20170324_173250.jpg

Brief von Papst Franziskus an die Jugendlichen der Welt

"Habt keine Angst, auf den Geist zu hören"

Meine lieben Jugendlichen,
mit großer Freude darf ich Euch ankündigen, dass im Oktober 2018 eine Bischofssynode zum Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung" stattfinden wird. Ich wollte, dass Ihr im Zentrum des Interesses steht, da ich Euch im Herzen trage. ….
Mir kommen die Worte in den Sinn, die Gott an Abraham richtete: "Zieh weg aus deinem Land, von deiner Verwandtschaft und aus deinem Vaterhaus in das Land, das ich dir zeigen werde!" (Gen 12,1). Diese Worte sind heute auch an Euch gerichtet: Es sind Worte eines Vaters, der Euch einlädt, "hinauszugehen", um Euch einer unbekannten Zukunft entgegenzuwerfen, die aber Träger sicherer Verwirklichungen ist und auf die hin Er selbst Euch begleiten wird. Ich lade Euch ein, auf die Stimme Gottes zu hören, die durch das Wehen des Heiligen Geistes in Euren Herzen wiederhallt. …
Ich möchte Euch auch an die Worte erinnern, die Jesus eines Tages den Jüngern sagte, die ihn fragten: "Rabbi […], wo wohnst Du?" Er antwortete: "Kommt und seht" (vgl. Joh 1,38). Auch auf Euch richtet Jesus seinen Blick und lädt Euch ein, zu ihm zu kommen. Liebe Jugendlichen, hat Euch dieser Blick getroffen? Habt Ihr diese Stimme gehört? Habt Ihr diesen Impuls gespürt, Euch auf den Weg zu machen? Ich bin sicher: auch wenn in der Welt der Lärm und die Betäubung zu herrschen scheinen, klingt dieser Ruf noch immer in Eurer Seele, damit Ihr sie der Fülle der Freude öffnet. Dies wird in dem Maße möglich sein, in dem Ihr, auch durch die Begleitung erfahrener Führer, in der Lage seid, einen Weg der Unterscheidung zu gehen, um den Plan Gottes für Euer Leben zu entdecken. Wenn auch Euer Weg von der Vorläufigkeit und vom Fall gezeichnet ist, streckt Gott, der reich an Erbarmen ist, seine Hand aus, um Euch aufzuhelfen.
Bei der Eröffnung des letzten Weltjugendtages in Krakau habe ich Euch mehrfach gefragt: "Können sich die Dinge ändern?" Und Ihr habt gemeinsam ein lautes "Ja!" gerufen. Dieser Schrei entspringt Eurem jugendlichen Herzen, das die Ungerechtigkeit nicht erträgt und sich nicht der Wegwerfkultur beugen will, noch der Globalisierung der Gleichgültigkeit das Feld überlassen will. Hört auf diesen Schrei, der aus Eurem Inneren aufsteigt! Auch dann, wenn Ihr Euch, wie der Prophet Jeremia, der Unerfahrenheit Eures jugendlichen Altes bewusst werdet; Gott ermutigt Euch, dahin zu gehen, wohin Er Euch schickt: "Fürchte Dich nicht […]. Denn ich bin mit Dir, um Dich zu retten" (vgl. Jer 1,8).
Eine bessere Welt wird auch Dank Euch, Dank Eures Willens zur Veränderung und Dank Eurer Großzügigkeit, aufgebaut. Habt keine Angst, auf den Geist zu hören, der Euch zu mutigen Entscheidungen drängt, bleibt nicht stehen, wenn das Gewissen Euch einlädt, ein Risiko einzugehen, um dem Herrn zu folgen. Auch die Kirche möchte auf Eure Stimme hören, auf Eure Sensibilität, auf Euren Glauben, ja auch auf Eure Zweifel und Eure Kritik. Lasst Euren Schrei hören, lasst ihn in den Gemeinschaften erschallen und bis zu den Hirten gelangen. Der Hl. Benedikt empfahl den Äbten, vor jeder wichtigen Entscheidung auch die jungen Mönche zu hören, "weil der Herr oft einem Jüngeren offenbart, was das Bessere ist" (Regel des Hl. Benedikt III, 3).
Auf diese Weise wollen wir, meine Mitbrüder im Bischofsamt und ich, auch durch diesen synodalen Weg noch mehr "Mitarbeiter Eurer Freude" (2 Kor 1,24) werden. Ich vertraue Euch Maria von Nazareth an, einer Jugendlichen wie Ihr, auf die Gott seinen liebevollen Blick gerichtet hat. Er nehme Euch an der Hand und geleite Euch zu einem vollen und großzügigen "Ich bin bereit" (vgl. Lk 1,38).
Mit väterlicher Zuneigung
FRANZISKUS
Aus dem Vatikan, 13. Januar 2017

Franziskus WJT 16
Gebetswache WJT 2016 / CCEW - Mazur

Viel Spaß im Rurpark

Unter dem Motto "Spaß und lecker im Rurpark – Ein Sozialraum grillt" luden die Mobile Jugendarbeit und die Jugendheime aus Düren-Nordwest am 08. September zu einer gemeinsamen Aktion in den Rurpark nach Birkesdorf ein.
Bei allerbestem Sommerwetter versammelten sich Jugendliche aus Arnoldsweiler, Birkesdorf, Echtz und Mariaweiler im und am Jugendmobil der Mobilen Jugendarbeit. Es wurde Fußball gespielt. Genau so wie Badminton, KanJam, Frisbee, Volley- und Football. Oder man saß zusammen im umgebauten Ford Transit, spielte z.B.  Skip-Bo oder Phase 10.
Natürlich kamen auch kulinarische Genüsse nicht zu kurz. Es wurden Würstchen gegrillt. Dazu gab es Brot und Krautsalat. Und das auch noch umsonst.
Wie bei allen gemeinsamen Aktionen unserer Jugendheime herrschte vor Ort eine tolle, harmonische Stimmung. Viele Jugendliche kennen sich seit Jahren durch die Oster- und Herbstferienprogramme der Jugendeinrichtungen. Außerdem haben viele auch an unseren Fahrten etwa in Freizeitparks, zum Klettern oder Eislaufen teilgenommen.
So hatten die Jugendlichen jedenfalls wieder einmal sehr viel Spaß an diesem Nachmittag. Die Frage nach einer Wiederholung einer solchen Aktion wurde dem entsprechend häufig gestellt.
Sicher wird es im kommenden Jahr dann mehrere Grillevents für Besucher unserer Jugendheime und der Treffpunkte der Mobilen Jugendarbeit geben.

008.jpg023.jpg027.jpg042.jpg