Willkommen bei den Messdienern der GdG!!!

7

Messdienerkarikatur

Die Messdienerschaft aller Gemeinden  zählt eine Anzahl von über 150 Messdienern.

Wir fahren 1x im Jahr auf große Fahrt.

Treffen uns mehrmals im Jahr:    

  • zb. an Fronleichnam zum gemeinsamen dienen
  • oder im Sommer zum Zeltlager bei Pastor im Garten
  • zur Nikolausfeier
  • und noch VIELES mehr

Wenn ihr Lust habt mit zu machen, meldet euch doch einfach in euren Pfarren!!!

Messdienerkarikatur

Messdienerleitung der GdG

-St. Martin Derichsweiler

Obermessdiener:

Christopher Jablonka  IMG 4800

Gruppenleiter:

Judith Breuer                                          Jennifer Schmitz                          

 

 

 

 

-St. Mariae Himmelfahrt Mariaweiler

Obermessdiener:

Janina Felter

Gruppenleiter:

Annika Felter                                            

 DSC01963

 

-St. Michael Echtz

Obermessdiener:

Fabian Pohl DSC01965 Steffen Fuss

 

 

-Herz Jesu Hoven

Obermessdiener:

Vincent Schmitz   DSC01792 Ronja Herper   DSC01787

 

 

-St. Peter Merken

Leiterin:

 

 

 

-St. Joachim Düren und St. Peter Birkesdorf

Obermessdiener:

Julian Müthrath   IMG 8633 Benjamin Müthrath IMG 9138

 Gruppenleiter:

Nikolas Müthrath  IMG 9903 

 

 -St. Arnoldus Arnoldsweiler

Obermessdiener:

Pia Hübben   IMG 23741  Julia Janes      IMG 24241    Felix Hoffmann

 

 

"Werde Messdiener" der Werbefilm

Werde Messdiener Video

18.12.16: Messdienereinführung und Verabschiedung in Arnoldsweiler

Am 4. Advent wurden unsere fünf neuen Messdiener Antonina, Alina, Samira, Felix und Florian offiziell im Rahmen der Sonntagsmesse in unsere Messdienergemeinschaft aufgenommen. Wir alle freuen uns, dass ihr jetzt auch ein Teil dieser Gemeinschaft seid! Vielleicht bleibt der ein oder andere ja auch so lange dabei wie unsere beiden Dienstältesten Messdiener Etienne und Kilian, die seit nunmehr 12 Jahren Ministrant in Arnoldsweiler sind. Leider mussten wir uns zugleich von Jana, Simon und Tobias verabschieden, die aufgrund von Beruf und Schule nicht mehr bei uns mitmachen können. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für euren Dienst! Ein besonderer Dank gilt Tobias Ernst, der zwischen 2011 und 2013 zusätzlich als Gruppenleiter aktiv war. Nun zählt unsere Messdienergemeinschaft insgesamt 31 Messdienerinnen und Messdiener im Alter zwischen 9 und 22 Jahren. Wir freuen uns sehr und sind stolz, dass wir diese stattliche Anzahl schon seit vielen Jahren halten können. Dass sich Kinder und Jugendliche für den Dienst am Altar bereiterklären und das ehrenamtlich, ist schließlich nicht selbstverständlich, vor allem auch im Hinblick auf die Gottesdienstzeit von 9.00 Uhr am Sonntagmorgen.

Aktivitäten der Arnoldsweiler Messdienergemeinschaft im Herbst 2016

Besuch bei den Escher Messdienern
Eine Abordnung von unserer Messdienergemeinschaft besuchte am Sonntag, 6. November 2016, das Kartoffelfest der Messdienergemeinschaft von Elsdorf-Esch. Nachdem wir nämlich zur Arnolduswoche sämtliche Bürgewaldgemeinden eingeladen hatten, sind die Escher Messdiener dieser Einladung gefolgt, was uns sehr gefreut hat. Sie sind im Juli den stattlichen Weg von über 23 km mit den Fahrrädern zum hl. Arnold gekommen. Bei dieser Gelegenheit haben sie uns zu ihrem Kartoffelfest eingeladen. Dieser Einladung sind wir nun gerne nachgekommen. Neben Reibekuchen gab es dort verschiedene Kartoffelgerichte und auch ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Es war ein schöner Nachmittag wobei wir mal ganz neue Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen konnten. Vielleicht gelingt es uns ja, den Kontakt untereinander zu halten, das wäre jedenfalls schön.  

Tagesausflug in den Lentpark
Am Samstag, 26. November 2016, fand unser diesjähriger Tagesausflug statt, der von unseren drei Gruppenleitern Julia, Pia und Felix organisiert wurde. Wie im letzten Jahr auch, ging es in den Lentpark nach Köln. Nachdem wir mit der S-Bahn vom Merzenicher S-Bahnhof aus zum Hauptbahnhof nach Köln und dann mit der U-Bahn bis zum Reichenspergerplatz gefahren sind, kamen wir gegen 10.30 Uhr an unserem Ziel an. Dort liehen wir uns Schlittschuhe aus und endlich ging es auf die Eisfläche. Wir hatten die Wahl zwischen einem 1.800 m² großen Eisfeld und einer 260 m langen Eisbahn. In den nächsten drei Stunden wurden beide Flächen von uns unsicher gemacht. Die einen waren etwas langsamer unterwegs, manche hangelten sich auch an der Wand entlang, andere wiederum waren richtig schnell auf ihren Kufen. Aber die, die noch etwas unsicherer auf dem Eis waren, wurden nicht im Stich gelassen, so fuhr man eben Hand in Hand über das Eis. Auch wenn einige die Eisfläche aus nächster Nähe betrachten mussten, sind doch alle – Gott sei Dank – ohne größere Blessuren davongekommen und den meisten hat es viel Spaß gemacht. Nachdem wir die Schlittschuhe wieder abgegeben hatten, machten wir uns auf die Rückreise. Damit war unser Ausflug aber noch nicht zu Ende. Wieder in Merzenich angekommen, fuhren wir mit Autos der Gruppenleiter und einiger Eltern zur L'Osteria – an dieser Stelle: Danke für den Transport. Hier stärkten wir uns ordentlich mit Pizza und ließen den gelungenen Tag ausklingen. Ermöglicht hat uns diesen Ausflug eigentlich die Arnoldsweiler Bevölkerung, die uns bei der Ostersammlung so gut bedacht hat. Herzlichen Dank dafür!

aw messdiener herbst 16

21.05.16: Hand in Hand von Baum zu Baum.

Am 21.Mai haben wir uns mit 70 Messdienern und Pastor früh aufgemacht, Ziel war der Kletterwald in Aachen. Nach einer Einweisung durften wir dann endlich klettern. Von Baum zu Baum konnte es aber nur gehen, weil alle Hand in Hand gearbeitet haben.  Alle mussten sich gegenseitig  helfen um sicher durch die Kletteranlage zu kommen. Hoch in den Bäumen hatten wir einen super Ausblick.  Aber nicht nur das, von da oben bekam man eine andere Sicht auf Gottes Schöpfung. Starke Bäume, bunte Blumen und Sträucher, Vögel in der Luft und noch vieles mehr.
Nach der Kletterzeit spielten wir das sogenannte „Chaos-Spiel“. Alle hatten richtig viel Spaß und schnell den Durchblick. Dann stand aber auch die Rückreise auf dem Programm. In Echtz beendeten wir den schönen Tag mit einem Gottesdienst, bei dem Pfr. Glasmacher in einer fantastischen Predigt auf den Tag zurückblickte.

25.03.16: Klappern und Ostersammlung der Arnoldsweiler Messdiener

Am Karfreitag, den 25. März, war es wieder soweit. Bei fast allen Arnoldsweiler Messdienerinnen und Messdienern klingelte gegen 6 Uhr der Wecker, obwohl Feiertag war. Da am Gründonnerstag unsere fünf Glocken nach Rom geflogen sind, diesmal ganz still und leise, und somit nicht mehr den Angelus läuten konnten, übernahmen wir Messdiener diese Aufgabe, wie  jedes Jahr. So zogen wir um 7 Uhr mit einer für diese Uhrzeit erstaunlich großen Anzahl von Messdienern mit unseren Rasseln und Klappern durch die Straßen Arnoldsweilers und erinnerten die Dorfbewohner an das morgendliche Angelusgebet. Damit war der Dienst am Karfreitag jedoch noch nicht beendet. Um 10 Uhr trafen wir uns erneut vor der Pfarrkirche, von wo aus wir in einzelnen Gruppen zur Ostersammlung ausschwärmten. Nach ca. drei Stunden hatten wir rund 2000 Euro gesammelt. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Arnoldsweiler Spenderinnen und Spendern bedanken, durch die dieses starke Ergebnis erst möglich wurde. Wir, das sind momentan 25 Messdiener/innen, werden davon bestimmt einige schöne Ausflüge, Frühstücke usw. machen können. Zum Klappern des abendlichen Angelus ging es dann wieder um 19 Uhr los.

Der Karsamstag begann wie der Karfreitag auch mit dem morgendlichen Rappeln. Danach gab es ein von den Gruppenleitern vorbereitetes Frühstück in der Kapellenwohnung, was auch gleichzeitig die Wartezeit zur Probe der Osternacht verkürzte. Erst nach dem Klappern, Rappeln bzw. Rasseln, wie auch immer man es nennen mag, um 12 Uhr sahen die Eltern uns am Karsamstag wieder. Mit der Osternacht um 19 Uhr und dem feierlichen Gloria kamen dann auch endlich wieder Maria, Johannes, Gotteslob, Margarete und Arnoldus (so heißen unsere Glocken) in unsere Pfarrei zurück. Damit sind für uns Messdiener wieder einmal zwei anstrengende Kartage zu Ende gegangen, an denen wir den alten Brauch des Klapperns auch in das Jahr 2016 gerettet haben.

So hoffen wir, dass es auch im nächsten Jahr wieder heißt: Klappern und Ostersammlung der Arnoldsweiler Messdiener.

Messdiener Aweiler Ostern 16 

Januer 2016: Messdiener feiern Karneval

Ende Januar ging in unserer Heimatstadt der 10. Kinderkarnavalszug.
Erstmals mit dabei waren WIR! Wer die Dürener Nachrichten aufmerksam gelesen hat, konnte uns dort auf der Jugendseite sehen.
Eine Stunde vor dem Zug trafen wir uns um alle Engel und Teufel zu schminken. Dann war es endlich soweit „De Zoch kütt“ und 50 Messdiener waren mit Pfr. Glasmacher dabei. Knapp  Eine Stunde zogen wir durch die Stadt und brachten ca. 250 Kg Kamelle unter das Volk. Da es jedem Engel und auch Teufel richtig gut gefallen hat werden wir wohl nächstes Jahr  wieder mitgehen.

13.12.15: Besuch des Weihnachtsmarktes Merode

Am 13.12 wurden die Messdiener der GdG von der Prinzessin von Merode zum Weihnachtsmarkt Merode eingeladen. Anlass war das Fest der hl. Lucia, bei dem das Licht in die dunkle Welt getragen wird. Wir Messdiener durften hierbei mit Fackeln und Kerzen an der lichtbringenden Prozession zur Krippe teilnehmen. Während der Prozession gingen in den einzelnen Buden die Lichter in dem Moment an, in dem die hl. Lucia an ihnen vorbei zog. Gesungen wurde natürlich auch. Zum Schluss bekam jeder Teilnehmer der Prozession ein kleines Geschenk und wir Messdiener bekamen zusätzlich noch etwas zu trinken. Alle Messdiener durften natürlich ihre Eltern mitnehmen, die ebenfalls umsonst auf den Markt durften, und nach der Prozession den Meroder Weihnachtsmarkt erkunden. Wir möchten uns noch einmal herzlich bei der Prinzessin von Merode für die Einladung zum Weihnachtsmarkt bedanken.

 

06.12.15: Nikolausfeier

Am 6.12 fand die jährliche Nikolausfeier der Messdiener statt. Diesmal haben wir uns in Mariaweiler getroffen. Begonnen hat die Feier mit einer wunderschönen Messfeier, bei welcher die letzten Messdiener sogar stehen mussten. Seelisch gestärkt zogen wir zum Jugendheim um auch körperlich gestärkt zu werden. Zu Deutsch: wir hatten Hunger auf Pizza. Nachdem jeder satt war haben wir gemeinsam den neuen Werbefilm der Messdiener gesehen und kamen dann zum wichtigsten Teil. Die Messdiener haben Pastor Glasmacher eine Narrenkappe geschenkt und ihn zum Prinzen der Messdiener gemacht. Hierzu lief natürlich das Lied "Einmol Prinz zo sin". Sinn des Ganzen war, dass die Messdiener am 31.1 im Kinderkarnevalszug mitgehen und auch Pastor ein gebührendes Kostüm brauchte. So klang die Nikolausfeier langsam aus und jeder bekam zum Schluss noch die neue Messdienertasse als Nikolausgeschenk. Vielen Dank an die Obermessdiener, die dies alles geplant und organisiert haben.

14.10.15: Messdienerfahrt der über 14 jährigen nach Vogelsang

Am 14.Oktober sind wir älteren Messdiener nach Vogelsang gefahren, um dort zusammen mit Pastor Eller die Burg zu erkunden. Zu Beginn des Tages haben wir eine Werktagsmesse mit Pastor Eller und Pastor Glasmacher gefeiert, nachdem wir auf Grund einer Straßensperrung eine kleine Eifeltour mit den Autos hinter uns hatten, bei der es durch enge Eifelstrassen und eine weiße Schneelandschaft ging. Danach sind wir mit unseren Autos nach Vogelsang gefahren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind schließlich alle Autos auf das Gelände gekommen, auch wenn dafür die Schranke abgebaut werden musste. Pastor Eller hat uns viel über die Geschichte dieses Ortes erklärt und es herrschte eine etwas gedrückte Stimmung, die mit dem Mittagessen deutlich besser wurde. Als alle gesättigt und aufgewärmt waren und sich der Schneefall verzogen hatte, haben wir uns auf den zweiten Teil der Führung begeben. Während der Führung ist schließlich allen das Ausmaß dieses Ortes klar geworden, als Pastor Eller erzählte, dies sei nur ein Bruchteil der eigentlich geplanten Ordensburg Vogelsang gewesen. Zum Ende der Führung durften wir alle einmal sehen, wie die Menschen dort gelebt und gelernt haben. Der Tag auf Burg Vogelsang ging dann mit einem kurzen Film zuende und so verabschiedeten wir uns von Pastor Eller, den einige noch als Pater Timotheus aus Arnoldsweiler, Birkesdorf und Nord Düren kannten, und machten uns auf den Heimweg. Auf der Rückfahrt ist ein paar der Gedanke gekommen wir könnten den Abend ja noch gesellig ausklingen lassen und so haben wir noch gemütlich eine Pizza gegessen, bevor der Tag endgültig zuende war.
Wir alle haben an diesem Tag viel über die Geschichte der Burg Vogelsang und der Eifel gelernt und dafür wollen wir uns noch einmal bei Pastor Eller für die hervorragende Führung bedanken.

Die Messdienerfahne

160 Messdienerinnen und Messdiener un en Fahn föhr et an un de Musik fängk mem Hallelujah an!!!

IMG 7332

 

 

Die Messdienerschaft der GdG Düren-Nord hat ab sofort eine gemeinsame Fahne. Alle ca. 160 Messdienerinnen und Messdiener laufen der neuen Fahne hinter her mit einem Ziel:


Gemeinschaft erleben und Freude teilen!


Wir sind alle stolz auf unsere wachsende Gemeinschaft und möchten es mit dieser Fahne noch mehr nach außen tragen.

Grillen und übernachten bei Pfr. Glasmacher im Garten

Grillen und Übernachten bei Pfr. Glasmacher im Garten

 

Am Freitag den 7.8.2015 war es endlich soweit. Wir trafen uns zum zweiten Mal, um bei unserem Pfr. Glasmacher ein kleines Zeltlager aufzuschlagen. Der Aufbau der Zelte ging sonnig los und der Grill wurde von den Älteren angemacht.DSC02025 Schnell war die erste Wurst fertig und jeder hatte dank der großzügigen Salatspenden ein reichliches Salatbüffet. Nachdem alle 60 Anwesenden Messdienerinnen und Messdiener aus allen 8 Pfarren gegessen hatten, fing das Spaßprogramm an. Es durften beim sogenannten ,,Chaosspiel" reichlich Karten DSC02067gesucht werden und danach durften sich alle auf einer schönen, kühlen ,,Eisscholle" vergnügen. Zur späteren Stunde machten wir im Rurpark eine kleine Nachtwanderung. Auf den letzten Metern holte uns der Regen ein und wir wurden etwas nass. Nach der Abkühlung legten wir uns alle trocken und gingen um Mitternacht in die Kirche. Dort hielt Pfr. Glasmacher eine feierliche Anbetung ab, für die meisten etwas Neues, aber auf jedenfall etwas sehr Interesanntes und auch Bewegendes. Nach der Anbetung war der Tag vorbei, dachten zumindest die Betreuer. Jetzt ging die Party doch erst richtig los. Gemütlich am Feuer kamen viele pfarrübergreifend ins Gespräch und tauschten sich aus. Zur sehr vorgerückten Stunde mussten dann alle ins Zelt.DSC02111 Leider dauerte es nicht lange und wir mussten uns gegen 3.00 Uhr wegen dem Gewitter in den Pfaarsaal flüchten. Am Morgen danach mussten wir alle feststellen, dass wir doch alle sehr müde waren. Trotzdem mussten wir aufstehen. Es gab ein stärkendes Frühstück und gegen 10.00 Uhr gings mit vereinten Kräften ans Aufräumen. Um 12.00 Uhr war alles geschafft. Trotz des verregnetem Wetter können wir sagen: Es war ein voller Erfolg. Diese Veranstaltung hat unsere große Messdienergruppe gestärkt und zusammengeschweißt.DSC02124

 

 

 

 

Wir bedanken uns bei Pfr. Glasmacher für die Bereitstellung des Gartens und auch bei den älteren Messdienerinnen und Messdienern für die Planung und Durchführung.

DANKE!!!

Grillen und übernachten bei Pfr. Glasmacher im Garten

DSC01968.jpgDSC01971.jpgDSC01972.jpgDSC01982.jpgDSC01986.jpgDSC01995.jpgDSC01999.jpgDSC02001.jpgDSC02002.jpgDSC02013.jpgDSC02021.jpgDSC02026.jpgDSC02030.jpgDSC02035.jpgDSC02042.jpgDSC02051.jpgDSC02068.jpgDSC02072.jpgDSC02078.jpgDSC02089.jpgDSC02111.jpgDSC02124.jpgDSC02126.jpgDSC02129.jpg

Arnoldusgrillen der Messdiener 2015

Arnoldusgrillen der Messdiener 2015

Wie schon seit einigen Jahren ist es gute Tradition in Arnoldsweiler geworden, dass wir Messdiener den Samstagmorgen der Arnolduswoche gestalten. Dieser Tag begann mit einer Messe in der vollbesetzten Grabeskirche des hl. Arnoldus, die um 11.00 Uhr von Pfarrer Glasmacher zelebriert wurde. Besonders begrüßen durften wir in diesem Jahr die Messdiener aus den Gemeinden der GDG Düren-Nord und die Ministranten aus Kelz, Nörvenich, Hochkirchen, Düren-Ost und dem Grüngürtel.CIMG2026
Nach der Messfeier luden wir alle noch, bei strahlendem Sonnenschein, zu einem gemütlichen Beisammensein an unserer altehrwürdigen Arnolduskapelle ein. Für das leibliche Wohl hatten wir gesorgt. Neben den Salaten, die von den Eltern gespendet wurden, gab es noch gegrilltes Fleisch. Während dem Essen, lernten wir die Messdiener aus den anderen Gemeinden näher kennen. Wir hatten sehr viel Spaß und es war ein schöner und gelungener Samstagmorgen.
Die Messdiener aus Arnoldsweiler bedanken sich bei allen für den zahlreichen Besuch und die großzügigen Spenden zur Deckung der Kosten!
Für die Messdiener der Pfarre St. Arnold, Arnoldsweiler


Pia Hübben und Julia Janes

Arnoldsweiler, den 18. Juli 2015

Fronleichnam mit den Messdienern 2015

Über 60 Messdiener am Start …

DSC 0584


Nach der diesjährigen Fronleichnamsprozession in Derichsweiler lud Pastor Glasmacher, fast schon traditionell, zum GdG-Messdienertreffen ein. Im Garten des Pfarrheims kamen über 60 Messdiener aus allen 8 Gemeinden zusammen und tauschten sich bei Pizza und kühlen Getränken aus. Schön zu sehen,  wie lebendig Kirchendiener doch sein können. Wenn draußen noch die kleinen und mittelgroßen Ministranten ihren Spaß hatten, kam es drinnen zum coolen „Sit-In“ der Erfahrenen, die über die Pfarrgrenzen hinweg zur tollen Truppe zusammengewachsen sind. Das ist gelebte GdG!!!

DSC 0621

Nachwort zum 10 jährigen Messdienerjubiläum von Ronja Herper und Vincent Schmitz

Jubiläum

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal besonders bei allen Messdienern bedanken, die mit uns diese Heilige Messe gefeiert haben. Ihr habt einen großen Anteil daran geleistet, dass die Messe und die anschließende Feier für uns zu einem unvergesslichen Festakt geworden sind.
Auch der Einfallsreichtum im Falle der Geschenke hat uns positiv überrascht und
 - Vorsicht Insider! - wir geben uns Mühe auch in den nächsten Jahren im Dienst des Messdieners weiterhin Vollgas zu geben.
Wie Pastor Glasmacher in seiner Predigt erwähnt hat, hoffen wir, dass diese Feier auch zur Stärkung des Zusammenhaltes der Messdiener und des Glaubens beigetragen hat.
Alles in Allem war es für uns und hoffentlich auch für euch eine gelungene liturgische Feier, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Es Grüßen euch,Ronja und Vincent

„Messdiener on Tour“

Am 7.4.2015 sind die Messdiener ins Kloster Maria Laach gefahren.


Zu Beginn trafen sich 55 Messdiener in Birkesdorf und fuhren mit Willi, unserem Busfahrer, an den Laacher See. Dort angekommen wanderten wir zuerst DSC00755einmal um den See. Nach 8 Kilometer hatten wir dann großen Hunger und somit war der nächste Halt die Klostergaststätte. Dort bekamen wir eine leckere Mahlzeit um uns zu stärken,DSC00814 damit wir den Tag noch gut über dir Bühne kriegen konnten. Nun hatten wir 45min. Zeit, um uns Souveniers zu kaufen. Um 15.00 Uhr trafen wir dann den ersten Mönch,  Bruder Stefan. Mit Ihm ging´s zur Glockengießerei. Dort erklärte Bruder Stefan einiges über die Glockenherstellung und, dass die schwerste  gegossene Glocke in Maria Laach 5t wog. Danach guckten wir mit Bruder Jakobus einen Kurzfilm über das Leben im Kloster. Anschließend kam Bruder Stefan wieder mit dazu und wir teilten uns in 2 Gruppen auf. Bei dieser Führung gingen wir in den Glockenturm, die Bücherei, den Garten und in die Sakristei, die riesen groß war. Zum Abschluss haben wir an der Vesper teilgenommen. Dabei sahen wir über 20 Mönche. Nach der Vesper machten wir noch ein paar Fotos und fuhren wieder in die Heimat. Mittlerweile ist eine richtig große und gute Gemeinschaft aus allen 8 Gemeinden zusammen gewachsen. Darauf  sind wir Messdiener alle stolz!!!

Bilder von der Messdienerfahrt nach Maria Laach

DSC00707.jpgDSC00708.jpgDSC00716.jpgDSC00721.jpgDSC00722.jpgDSC00731.jpgDSC00734.jpgDSC00744.jpgDSC00747.jpgDSC00751.jpgDSC00755.jpgDSC00770.jpgDSC00793.jpgDSC00800.jpgDSC00814.jpgDSC01823.jpgDSC01829.jpgDSC01832.jpgDSC01855.jpgDSC01857.jpgDSC01924.jpgDSC01937.jpgIMG_1354.jpg

Unser närrischer Pastor!!!

IMG 9738Unser Pfr. Nobert Glasmacher bejubbelte den Rosenmontagszug in seinem Heimatdorf. Wie man sehen kann hatte er viel Spaß!!!

Einmal Oberammergau und wieder zurück!!!

Eine Fahrt der GdG Messdiener nach Oberammergau

Am Samstag den 4.Oktober starteten die Messdiener um 7.00 Uhr mit einer Messe ihre Messdienerfahrt. Musikalisch wurden wir an diesen frühen Morgen vom More than Gospel Chor unterstützt. Danach hieß es alle Koffer zu verstauen und einen guten Platz zu ergattern. Die hinterste reihe war mal wieder heiß begehrt. Verena unsere Busfahrerin, die nicht mit Frau Busfahrerin angesprochen werden wollte, stellte sich kurz vor und der Bus startete mit 39 Messdienerinnrn und Messdiener, 6 Betreuern und nicht zu vergessen Pfr. Msgr. Glasmacher. Nach 9 Stunden Fahrt trafen wir endlich in Oberammergau ein und hatten super Wetter. Nun gings um die Zimmeraufteilung die einigen Jungs nicht passte. Jedoch fand im nachhinein jeder einen schönen Schlafplatz. Nach dem ersten Abendessen in der Jugendherberge erkundeten wir noch Oberammergau. Um 22.00 Uhr war Fahrt 2014.2dann allgemeine Nachtruhe die meist auch eingehalten wurde. Am nächsten Morgen stärkten wir uns und gingen um 9.30 Uhr in die feierliche Erntedank Messe der Gemeinde Oberammergau. Die Kirche war so beeindruckend , dass wir am Nachmittag noch mal hingingen um Fotos zu machen. Nach der Messe hatten alle Zeit zum shoppen. Da Oberammergau für die Passionsspiele weltbekannt ist ,war es für uns klar  das Theater einmal anzuschauen und die Jahrhunderte lange Geschichte zu erfahren. Am Nachmittag wanderten wir zur Klosteranlage Ettal. Fahrt 2014.3Dieses wird noch bis heute als Internat benutzt. Da einige ihre ganze Kraft schon auf dem Hinweg verbraucht hatten ,fuhren die meisten mit dem Bus zurück.Der kommende Tag , war der Tag der Tage. Heute gings los, alle wanderten mit Sack und Pack auf den Berg zur Pürschlinghütte. Dies sollte sich als nicht sehr leicht darstellen. Nach dem wir die ersten 300 Höhenmeter geschafft hatten (500 Höhenmeter noch vor uns) war bei vielen die Luft raus. Durch eine ermutigende Ansprache von unserem Pastor schafften wir diesen Weg gemeinsam als Gruppe. Am Abend, nach dem allen Wunden behandelt waren, blickten wir auf einen sehr erlebnissreichen Tag zurück. Bewundernswert war das alle füreinander  da waren. So nahmen die Fahrt 2014.4Größeren die Rucksäcke der kleineren. Am Dienstag starteten wir nach dem Frühstück mit einer Messe in den Tag. Der Hintergrund mit den ganzen Bergen war bewundernswert und zeigte uns die volle Pracht der Natur. Nach der Messe begann der Abstieg der für den ein oder anderen etwas anders verlief als geplant. Unterwegs ging es  einer unserer Mitfahrerin nicht wirklich gut, das anfangs die Bergwacht  und später sogar der Notarzt mit dem Hubschrauber kam. Leider musste Sie einen Zwischenstopp im Murnauer Krankenhaus einlegen. Nach dem der Schock überwunden war, ging es mit dem Sessellift oder mit der Rodelbahn ins Tal. Dort wartete Verena mit dem Bus auf uns um an den Starnberger See zu fahren.  Wir übernachteten dort in einem Schloss. Am Abend durften wir dann unsere kleine Ausreißerin wieder in unserer Mitte Wilkommen heißen. Am Abend erholten sich alle von den Strapatzen der letzten Tage und genoßen den Blick auf den See. Am letzten Tag unserer Reise hatten wir gegen 11.00 Uhr noch eine kleine Messe bevor wir uns alle auf den Heimweg machten. Im Bus war eine bedrückte Stimmung, da alle noch lieber im Schloss am Starnberger See geblieben wären. Leider war dies nicht möglich. Auf dem Weg in die Heimat sang der ganze Bus desöfteren einen Top Hit von Helene Fischer, allen voran unser Pastor. Am Abend waren wir dann so gegen 21.00 Uhr wieder in der Heimat und konnten unsere Familien wieder in die Arme schließen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Betreuern und natürlich Pfr. Glasmacher für die schöne Zeit in Oberammergau bedanken. Auch wollen wir uns bei Birgit und Fabian Pohl für die Organisation nochmals bedanken.
Danke!!!

Bilder Messdienerfahrt nach Oberammergau 2014

DSC01294..jpgDSC01299..jpgDSC01306.jpgDSC01328..jpgDSC01329.jpgDSC01346.jpgDSC01348.jpgDSC01370.jpgDSC01404.jpgDSC01409.jpgDSC01422.jpgDSC01432.jpgDSC01461.jpgDSC01487.jpgDSC01504..jpgDSC01519.jpgDSC01523.jpgDSC01547.jpgDSC01561.jpgDSC01569.jpgDSC01575.jpgDSC01577..jpgDSC01601.jpgDSC01634..jpgDSC01655.jpgDSC01657.jpgDSC01665.jpgDSC01673.jpghtAp3gz3vnXNlLrY5zWUNmJ9BswAyIZDezDRaM4a7bg.jpgIMG_5177.jpgIMG_5202.jpgIMG_5205.jpgIMG_5211.jpg

„Messdiener on Tour“ Xanten 2013

 


Gemeinsame Fahrt der Messdienerinnen und Messdiener aus der ganzen GdG.Die Fahrt am Mittwoch den 23.Oktober begann vom Wetter her ganz bescheiden, trotzdem fuhren die Messdiener mit Pastor im Gepäck  in die einzige Stadt Deutschlands mit dem „X“ Xanten. Zu Anfang begrüßte Pfr. Glasmacher alle Mitfahrende und versuchte sich dann als Wellenbrecher, um Stimmung in den Bus zu kriegen. Dies klappte mit viel Energie dann später auch. Auf der Fahrt wurde kräftig gebetet und gesungen und man soll es kaum

DSC01392

glauben, Fussballfans waren reichlich an Bord. Sie ließen uns so an ihren Gesängen  Teil nehmen, das einige Mägen nicht mehr mitspielten. In Xanten bei strahlenden Sonnenschein angekommen, besuchten wir den Xantner  Dom St. Vicktor. Wir erfuhren in 2 Gruppen einiges über den Dom (der ab 1263 bis 1544 erbaut worden ist)  zb. über die Krypta die das vermutete Grab des Märtyrers Viktor beinhaltet. Diese wurde 1966 zum Gedenken an die christlichen Widerstandskämpfer im 3. Reich erweitert. Über die Kunstschätze, die 17 Altäre oder sogar die Fenster die sogar Messdiener beinhalteten. Nach einer feierlichen Messe, die einige sogar in dem ältesten Chorgestühl Deutschlands feiern durften, ging es mit Vorfreude auf das leckere Essen zum Italiener. Man hatte die Wahl zwischen verschiedenen Pizzen und Pasta Gerichten. Nach reichlicher Stärkung ging es nun weiter zum Archäologischen Park der Stadt. Dort lernte eine Gruppe die römische Kleidung kennen. An der Kleidung konnte man zur Römerzeit sehen wer und was er war. Es gab sogar extra Kleidung für Frauen die mehr als 3 Kinder hatte, da dies nicht immer üblich war. Ein Senator oder sogar der Kaiser hüllte sich in über 20m² edelsten Stoff ein. Die andere Gruppe durfte sich an römischen Brett-Würfel-Geschicklichkeitsspielen, der Vorläufer von Dame und Backgammon, probieren und veranstalteten direkt ein römisches Tunier. Danach hatten wir im Park noch eine Führung und traffen uns zum Abschluss im Amphitheater wo zur damaligen Zeit 30.000. Tsd. Menschen Platz hatten. Dort entstand das gemeinsame Gruppenbild. Nun ging es nach einem schönen Tag in der Stadt mit dem „X“ nach Hause.Bedanken möchten sich die Messdiener besonders bei Birgit Pohl, die die Fahrt für uns geplant hatte. „Danke!!!“

Bilder Messdienerfahrt nach Xanten 2013

IMAG0691.jpgIMAG0693.jpgIMAG0694.jpgIMAG0695.jpgIMAG0706.jpgIMAG0707.jpgIMAG0711.jpgIMAG0712.jpgIMAG0727.jpgIMAG0736.jpgIMAG0738.jpgIMAG0740.jpgIMAG0749.jpgIMAG0750.jpgIMAG0752.jpgIMAG0765.jpgIMAG0766.jpgIMG-20131023-WA0013.jpgIMG-20131024-WA0001.jpgIMG-20131024-WA0003.jpg