Das Logo der GdG St. Franziskus

GdG Franziskus Logo

Nachdem der Heilige Franziskus seit Januar Namenspatron unserer Gemeinschaft der Gemeinden Düren-Nord ist und unser Bischof Dr. Dieser diese Namensgebung bestätigt hat, wurde ein neues Logo gesucht, welches das Patronat ein wenig veranschaulicht. Das Resultat ist hier zu sehen und wurde so vom GdG Rat einstimmig angenommen.   
Im Zentrum des Logo steht ein Tau. Das Tau ist ein Buchstabe im griechischen bzw. der letzte Buchstabe im hebräischen Alphabet. Es hat bereits im Alten Testament eine besondere Bedeutung als Zeichen der Glaubenstreue und wird oft mit dem auf die Stirn der Gläubigen gezeichneten Siegel in der Geheimen Offenbarung des Johannes in Verbindung gebracht. In Ägypten wurde das Tau schon früh als christliches Kreuzsymbol bei den Kopten verwandt, und der heilige Mönchsvater Antonius (+365) wurde mit einem Mönchsstab in dieser Form dargestellt. Papst Innozenz III. sprach bei der Eröffnung des IV. Laterankonzils (1215) vom Tau als einem Zeichen der Buße. (1) Der Hl. Franziskus hat sich dieses Tau Kreuz erwählt als Segenszeichen sowie als Zeichen der Demut und der Erlösung. Er selbst hat mit diesem Kreuzsymbol unterschrieben, und so wurde es früh zum Symbol des Franziskanerordens.
Die Farbe Braun ist sowohl die Farbe der franziskanischen Kutte als auch ein Zeichen der Armut, ganz im Sinne des Ordensgründers und unseres neuen Patrons.
Das Tau Kreuz kann auch als Stamm, als Baum des Lebens gesehen werden, wie er im ersten und dann wieder im letzten Buch der Heiligen Schrift auftaucht. In der Geheimen Offenbarung des Johannes wird der Lebensbaum als ein eucharistisches Motiv auf Christus hin bezogen.
Gleichsam dürfen wir den Lebensbaum hier auch als ein Symbol der Schöpfung verstehen, wie sie im Sonnengesang des Hl. Franziskus beschrieben wird, zumal die grünen Bögen über dem Tau wie das üppige Laub der Bäume anmuten könnten.
Das baumartige Tau darf uns auch an den großen franziskanischen Stammbaum (siehe unten) erinnern, der über die Zeiten gewachsen ist und zu dem wir uns auch in gewisser Hinsicht nun  zählen dürfen.
Der blauer und der grüner Streifen unter dem Tau stehen für die Rur, das geographisch verbindende Element der verschiedenen Gemeinden innerhalb der GdG, sowie für die teils ländlich geprägte Struktur unserer Gemeinden.
Die grünen Bögen, die das Tau fast wie ein Herz zu umschließen scheinen, sind Zeichen der Verbundenheit unserer Gemeinden: „...erleuchte die Finsternis meines Herzens und schenke mir rechten Glauben, gefestigte Hoffnung und vollendete Liebe! ...“ (2) Mit diesen Worten des Heiligen Franziskus wollen wir vertrauensvoll in die Zukunft gehen.

„Stammbaum Franziskaner“ (3):

Stammbaum Franziskaner

(1)    Aus: http://franziskaner.de/
(2)    Aus: gebet vor dem Kreuzbild von San Damiano, aus: Abeln, R. ‚Der heilige Franziskus, Leben – Legenden – Bedeutung, Kevelaer 2012
(3)    Aus: https://franziskaner.net/farnziskanische-familie/